Erfolg

Problem

Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten.
Deine Kontaktanfrage wurde erfolgreich gesendet. Wir melden uns bei Dir.
Es gab ein Problem beim Absenden Deiner Kontaktanfrage.

Falls das Problem weiterhin besteht, schreibe uns unter hello@jonny-m.org.
Deine Shop-Anfrage wurde erfolgreich gesendet. Wir werden Dir ein Angebot schicken. Vielen Dank!
Es gab ein Problem beim Senden der Shop-Anfrage.

Falls das Problem weiterhin besteht, schreibe uns unter hello@jonny-m.org.
Der Warenkorb ist leider leer. Eventuell ist die Sitzung abgelaufen. Wir entschuldigen uns dafür.

Falls das Problem weiterhin besteht, schreibe uns unter hello@jonny-m.org.
Das Produkt wurde zum Warenkorb hinzugefügt.
Zum Warenkorb
Wir haben Dir soeben eine Bestätigungsmail an deine Email-Adresse geschickt.

Schau bitte auch in deinem Spam-Ordner nach. Falls du keine Email bekommen hast, schreibe uns unter hello@jonny-m.org.
Viel Spaß beim Hören!

OK

Sprach-Schlamassel

Seit meinem letzten Esperanto-Album Kreaktiva treibt mich die Frage um, ob ich ein mehrsprachiges Album machen sollte.

Meine Hörer aus Deutschland sagen häufig "Ich verstehe deine Texte nicht, aber die Musik ist cool". Ich frage mich, warum sie diesen vorangestellten Satz sagen, schließlich werden die Meisten die Texte von Ai Se Eu Te Pego oder Despacito auch nicht verstehen. Bei Sommerhits scheinen Fremdsprachen kein Problem zu sein.
Auch gibt es Esperantosprecher, die allergisch auf andere Sprachen reagieren. Allerdings frage ich mich, ob diese Vertreter wirklich in der Mehrzahl sind oder einfach am Lautesten schreien.

Noch gehört Chinesisch nicht zu meinem Repertoire
Noch gehört Chinesisch nicht zu meinem Repertoire

Ich würde gerne ein Album auf mehreren Sprachen produzieren. Deutsch, Esperanto, Englisch, Spanisch... Für mich ist die Sprache in einem Lied nur Teil der Kunstform. Im Besten Falle könnte ich mit einem solchen Projekt viele Teile meiner Hörerschaft beglücken - Im worst case wird keiner so richtig glücklich.

Wie seht ihr das? Habt ihr lieber ein Album in nur einer Sprache oder würde so ein Multilinguales Album euch zusagen? Gebt gerne Feedback hier im Blog oder auf Facebook, Twitter & Konsorten!

Kommentare

Mea, 2018-04-13

Hey Jonny, also ich finde ein sprachwild-gemixtes Album super. Wie Du es schon sagst: die zum Liedtext gewählte Sprache ist eine weitere Kunstform. Jede Sprache ist ein anderes linguales Instrument und wenn Du nunmal mehrere “spielst”, solltest Du sie auch nutzen. Das finde ich spannend, selbst wenn ich nicht alles verstehen werde. :D

Marsi, 2018-04-13

Im Endeffekt selbst überlegen, was Du möchtest. Du bist der Künstler. Toll dass Du fragst.
Ich fänd Texte deutsch & Esperanto gut. Damit kann ich was anfangen & würde mich auch intensiv auseinandersetzen, würde es weiterreichen, kommentieren, …
Englisch ist für mich nicht attraktiv. Aber international für eine Reichweite interessant. (aber keine Illusion, die absolut meisten Menschen können gar kein englisch oder nur rudimentär)
Kreativ wäre, das gleiche Lied in verschiedenen Versionen mit unterschiedlichen Sprachen. Und abgedruckte Liedtexte.
Ich finde toll, dass Du mit diversen KünstlerInnen gemeinsame Songs machst. Das sind oft die Besten.
Und hey, Du hast ein langes Leben & kannst noch viel machen.
Eine gute Strategie zur Unterstützung / Weiterverbreitung von Esperanto wäre wichtig.
Ich war z.B. sehr traurig, dass die Seite vom Polyglot Gathering jetzt nur noch in englisch ist. Esperanto & slowakisch sind raus. Armutszeugnis, Entwicklung in die falsche Richtung. :-)

Erik, 2018-04-16

Hallo Jonny,

Ich finde Musik bzw. ein Musikalbum in mehreren Sprachen interessanter/attraktiver. Aber natürlich würde ich auch gerne den Text verstehen wollen. Vielleicht mit einer beigelegten Übersetzung. Oder vielleicht läßt sich das auch so lösen, das ein Song z.B. auf Lidepla aufgenommen wird und auf einer zweiten Gesangsspur eine deutsche Sprechversion (a capella) aufgesprochen wird. Ja, klar, das kann schwierig werden weil man sich dann entscheiden muß, ob man in der deutschen Sprachversion nun der Grammatik des Originals folgt und damit seltsames “Baby-Deutsch” herauskommt. Das Ding ist doch aber das man nach mehrmaligen Hören ja die ganze Melodie im Kopf hat und wenn ich mir jetzt dann die deutsche Sprechversion anhöre, dann höre ich doch automatisch den Originaltext irgendwie durch. Das steigert doch meiner Meinung nach die Sympathie für den fremdsprachigen/, eventuell unverständlichen Text.

Grüße aus München, Erik

Benson, 2018-04-16

I think it could be very interesting, as long as you mix languages within each song (instead of each song being in a single language)…

Schreib ein Kommentar

Diese Website benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen.